Donnerstag, 24. September 2015

Nebel im Kopf

Ein undurchdringbarer Nebel legt sich langsam über alle Gedanken. Eine graue, dichte Masse, die sich von innen heraus ausbreitet bis sie an den äußeren Rand gelangt. Von dort sickert sie hinaus, an meinem Gesicht hinab, hüllt mich nach und nach ein. Die Gefühle werden diffus, kapseln sich ab, ich fühle mich eingewebt in eine Wolke - abgeschnitten von der Welt, völlig einsam und verloren.



Samstag, 19. September 2015

Ein Lebenszeichen

Ich erstatte mal einen kurzen Report über die letzten turbulenten Wochen in meinem Leben. Hier ist es still geworden - nicht ohne Grund. Die letzten Wochen waren geprägt von Stress, emotionalen ups and downs, aber auch positiver Nervosität.